Faszientraining

 

Was sind Faszien?

Faszien sind die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes. Sie durchdringen den kompletten Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk. Zu den Faszien gehören alle kollagenen, faserigen Bindegewebe, vor allem Gelenk- und Organkapseln. Sehnenplatten, Muskelsepten, Bänder, Sehnen, Retinacula und die eigentlichen Faszien in Form von flächigen festen Bindegewebsschichten. Faszien schützen unsere Knochen, indem sie wie Stoßdämpfer wirken und unterstützen sogar unser Immunsystem. Außerdem helfen sie wesentlich bei der Heilung von verletztem Gewebe. Durch Stress, Bewegungsmangel oder Schonhaltungen verhärten, verkürzen oder verkleben unsere gut dehnbaren Faszien. Vernachlässigen wir sie zu sehr, kann das schmerzhafte Folgen wie Rückenschmerzen und Nackenschmerzen haben. Verlieren die Faszien ihre Elastizität, weil ihr Elastin mehr und mehr durch Kollagen ersetzt wird, wird der Bewegungsspielraum unserer Muskulatur deutlich eingeschränkt. Wir werden unbeweglich, versteifen und die Muskulatur fängt an einigen Stellen im Körper an zu schmerzen.

 

Das alles können Faszien leisten!

Forscher haben lange gerätselt, warum Kängurus so weit – mehr als zwölf Meter – springen können. Der Grund liegt nicht nur in der kräftigen Muskulatur: Eine Art Katapulteffekt lässt Faszien und Sehnen wie Gummibänder losschnellen. Alle Be­wegungen des Körper­s werden von Sensoren in jeder Faszie mit­bestimmt.

Faszien übertragen...

                 - die Kraft der Muskeln
  • - kommu­nizieren mit dem Nervensystem
  • - dienen als Sinnesorgan der Bewegung
  • - sorgen für Schutz und Stoffaustausch der inneren            Organe
  • - bilden die Grund­lage für eine schöne Körperform.

Übrigens: Der Humanbiologe und Buchautor Robert Schleip ist sich sicher, dass ein Muskelkater hauptsächlich in den Faszien entsteht, die den Muskel als Hülle umgeben (siehe dazu auch unser Kapitel zu "Muskelkater" weiter unten). Rückenschmerzen haben Schleip zu­folge ihre Ursache oft nicht in Wirbel- oder Band­scheiben­schäden, sondern im Binde­gewebe. Auch Sportverletzungen seien meist keine Muskel-, sondern Faszienprobleme.
 

 

FASZIEN TRAINIEREN = MUSKELN STÄRKEN

Beim Workout haben wir meist unsere Muskeln, nicht aber unsere Faszien im Sinn. Genauso wichtig für Fitness und Figur sind sie dennoch: Studien deuten darauf hin, dass wir ohne unser Bindegewebe ziemlich aufgeschmissen wären. Faszien sind quasi das Allroundgewebe:

Als riesengroßes Netzwerk durchziehen sie den Körper ...

  1. ... von Kopf bis Fuß wie ein eng sitzender Bodysuit
  2. ... stabilisieren ihn und halten ihn aufrecht 
  3. ... umhüllen Muskeln und Organe 
  4. ... verhindern „Reibereien“ unter den Muskeln 
  5. ... verbessern Körperwahrnehmung und Koordination.

Vernachlässigt man die Faszien allerdings, können sie schmerzhaft verkleben, verhärten und uns richtig alt aussehen lassen.